Patientenbefragung

Zur Abbildung der Versorgungsqualität im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens zur Perkutanen Koronarintervention und Koronarangiografie (QS PCI) werden ab Juli 2022 auch Daten aus Patientenbefragungen genutzt. Der Regelbetrieb für die Patientenbefragung PCI (PPCI) ist zum 1. Juli 2022 gestartet.

Leistungserbringer sind verpflichtet zu allen Patientinnen und Patienten, die eine PCI oder Koronarangiographie erhalten haben, Adress- und behandlungsspezifische Daten an die Datenannahmestelle zu liefern. Die Datenlieferfrist endet jeweils für alle im Vormonat entlassenen Patientinnen und Patienten mit dem 7. Tag des Folgemonats. Für fehlerhafte oder fehlende Datenlieferungen besteht eine Nachliefer- und Korrekturfrist von 7 Tagen. Eine Einwilligung der Patienten in die Übermittlung der Adressdaten ist nicht notwendig.

Die Datenannahmestelle leitet die von den Leistungserbringern übermittelten Bögen PPCI weiter an die Versendestelle Patientenbefragung (VPB).

Die Leistungserbringer sind aufgefordert alle Patientinnen und Patienten über die Patientenbefragung im QS Verfahren PCI zu informieren, da die Teilnahmebereitschaft an Befragungen in hohem Maß von der Information der Betroffenen abhängt. Hierfür kann selbstverständlich gerne die Patienteninformation des G-BA oder der Informationsflyer für Patienten des IQTIGs genutzt werden. Die Teilnahme an der Befragung selbst ist für die Patienten freiwillig.

Weil bei Leistungserbringern mit mehr als 200 Patientinnen und Patienten eine Stichprobe gezogen wird, wird nicht jeder Patient einen Fragebogen nach Hause geschickt bekommen.

Die Versendestelle nimmt am 15. Tag des Monates die Stichprobenziehung für jeden Leistungserbringer vor und versendet die Fragebögen direkt an die ausgewählten Patientinnen und Patienten mit der Bitte um Teilnahme und Rücksendung der Fragebögen an die Fragebogenannahmestelle (FAST). Die Patienten erhalten zusammen mit dem Fragebogen ausführliche Informationen zum Qualitätssicherungsverfahren, zum Datenschutzkonzept und zur Datenerhebung.

Für den Fall, dass keine Rücksendung des ausgefüllten Fragebogens an die Fragebogenannahmestelle (FAST) innerhalb eines definierten Zeitraumes erfolgt, werden die Patienten zweimal an die Patientenbefragung erinnert und um Teilnahme gebeten.

Für die Patientenbefragung werden drei Fragebogenversionen verwendet:

  • Fragebogen für elektive Koronoarangiographie
  • Fragebogen für elektive PCI (isoliert oder einzeitig)
  • Fragebogen für dringende/akute Koronarangiographie bzw. PCI (isoliert oder einzeitig).

Die Ergebnisse der Patientenbefragung werden in den jährlichen Rückmeldebericht des IQTIGs dargestellt. Für die Patientenbefragung sind 19 Indikatoren zur Abbildung der Behandlungserfahrungen und -ergebnisse aus Sicht der Patientinnen und Patienten vorgesehen. Da die Berechnung der Indikatorergebnisse in aggregierter Form erfolgt, ist bei der Patientenbefragung keine Einzelfallbetrachtung möglich.

Die Patientenbefragung wird laut DeQS-RL über einen Zeitraum von 4,5 Jahren erprobt. Ein reguläres Stellungnahmeverfahren wird voraussichtlich erst zum zweiten vollständigen Erfassungsjahr (2024) durchgeführt werden. Dennoch können die Fachkommissionen bereits zuvor bei besonders auffälligen Ergebnissen Rückmeldungen von Leistungserbringern anfordern.

Das IQTIG hat eine Kontaktstelle für Patienten eingerichtet, an die sich Patientinnen und Patienten mit Ihren Fragen betreffend der Patientenbefragung richten können (Hotline: 030/585826-570; E-Mail: patientenbefragung-pci@iqtig.org).

Sollten Sie als Leistungserbringer Fragen zum Verfahren PPCI haben, so können Sie sich an die Geschäftsstelle der QiG BW wenden.

Eine Darstellung des Ablaufs, der geltenden Fristen und geplanten Auswertung finden Sie anschaulich erläutert und zusammengefasst dargestellt im Informationsschreiben/Informationsflyer für Leistungserbringer des IQTIG sowie auf der Homepage des IQTIGs.