QS UNHS BW: Spezifikation 2023 veröffentlicht

Für das Landesverfahren „Universelles Neugeborenen-Hörscreening“ (QS UNHS BW) steht ab sofort auf der Homepage der QiG BW die Spezifikation für das Verfahrensjahr 2023 zur Verfügung.

Ab sofort steht auf der Homepage der QiG BW die Spezifikation für das QS-Verfahren „Universelles Neugeborenen-Hörscreening“ (QS UNHS BW) für das Verfahrensjahr 2023 zur Verfügung:

Download „Technische Spezifikation QS UNHS BW 2023“

Für die Krankenhäuser ergeben sich für die Erfassung keine wesentlichen Änderungen. Folgende Anpassungen gibt es in der Spezifikation 2023 im Vergleich zu 2022:

  • In Anlehnung an die Spezifikation 2023 für das Modul Geburtshilfe (16/1, Verfahren Perinatalmedizin) wurde ein zusätzliches Feld (35.2 „nicht spezifizierter Entlassungsgrund aus der Geburtsklinik Kind“) eingeführt.
  • Es wurde eine neue harte Plausibilisierungsregel hinzugefügt (siehe nächster Absatz).
  • Die Bezeichnung einiger Felder wurde geringfügig geändert (z.B. „Telefon“ in „Telefonnummer“).
  • Vereinzelt wurden Ausfüllhinweise angepasst.

Die neue harte Plausibilisierungsregel soll den Export des Bogens für totgeborene Einlinge verhindern, da auch aus Datenschutzgründen kein UNHS-Datensatz übermittelt werden soll. Bei richtiger Kodierung mit „Z37.1 Totgeborener Einling“ wird durch den QS-Filter keine Dokumentationspflicht ausgelöst. Bei fehlerhafter Kodierung wird gebeten, diese zu korrigieren und den UNHS-Datensatz zu löschen.

Die Details zu den Unterschieden der Spezifikation 2023 zu 2022 können den Delta-Tabellen in der Access-Datenbank entnommen werden. Falls Sie keine Möglichkeit haben, eine Access-Datenbank zu lesen, steht Ihnen z.B. auf der Seite https://www.mdbopener.com die Möglichkeit zur Verfügung, Access-Dateien online zu öffnen.

Weitere Informationen zur Spezifikation QS UNHS BW finden sich unter https://www.qigbw.de/datenannahme/spezifikationen/qs-unhs-bw. Bei Fragen steht Ihnen Frau Beckert unter beckert@qigbw.de oder 0711-184278-09 zur Verfügung.