QS UNHS BW: Spezifikation 2021 veröffentlicht

Für das Landesverfahren „Universelles Neugeborenen-Hörscreening“ (QS UNHS BW) steht ab sofort auf der Homepage der QiG BW die Spezifikation für das Verfahrensjahr 2021 zur Verfügung.

Nachdem gestern die Spezifikation 2021 für das Landesverfahren Schlaganfall (80/1) veröffentlicht werden konnte, steht ab sofort auf der Homepage der QiG BW die Spezifikation für das QS-Verfahren „Universelles Neugeborenen-Hörscreening“ (QS UNHS BW) für das Verfahrensjahr 2021 zur Verfügung:

Download „Technische Spezifikation QS UNHS BW 2021“

Im Unterschied zum Verfahrensjahr 2020 wurde ein eigener baden-württembergischer QS-Filter erstellt und vom IQTIG veröffentlicht („Anwenderinformation_NHS_BW.html“, siehe QS-Basisspezifikation für Leistungserbringer 2021 des IQTIG). Dank der Ausschlussliste „NHS_BW_ICD_EX“ wird bei einer Entbindung ohne ein lebendgeborenes Kind kein NHS-Bogen mehr ausgelöst.

Es wird erneut eine eigene technische Spezifikation veröffentlicht, die immer noch eng an die technische Spezifikation "Neugeborenen Hörscreening" der SQMed (Rheinland-Pfalz) angelehnt ist.

Alle Unterschiede der Spezifikation 2021 zu 2020 können den Delta-Tabellen entnommen werden. Für die Krankenhäuser ergeben sich für die Erfassung keine wesentlichen Änderungen.

Weitere Informationen finden sich unter

https://www.qigbw.de/datenuebermittlung/spezifikationen/qs-unhs.